3 November 2016
Neuheiten

Die Einrichtung der Gebrüder Thonet Vienna GmbH (GTV) für La Forêt Noire

Einige Ikonen aus der Sammlung bereichern die Räume des eleganten Französisch Restaurants.

Der neue Kleideständer Waltz, der anspruchsvolle Stuhl Bodystuhl und der ikonischen Hocker Cirque schmücken die Innenräume des neuen Restaurant La Forêt Noire in Chaponost, westlich von Lyon, ein Projekt das vom Studio Claude Cartier Décoration realisiert wurde.

yaa_8628__studio_erick_saillet-fileminimizer

Luxuriös, elegant und mit einem Hauch Art Deco versehen, erinnern die Innenräume des Restaurants an die Salons des Paris der 20er Jahre. Sie spielen mit einem Kontrast aus Materialien, Formen und Farben, die von einem äquatorialen Wald inspiriert wurden.

Messingprofile und grüne Samtstoffe überziehen das Rohr des Stuhls Bodystuhl von Nigel Coates: die mittels Dampf geformten Kurven des Buchenholzes definieren den breiten Sitz und die ergonomische Rückenlehne. Diese zeichnen die gemütliche Form aus, die durch Armlehnen ergänzt wird, welche die gewundenen Formen verstärken.yaa_8481__studio_erick_saillet-fileminimizer

 

Eine Interpretation natürlicher Farben und Linien bildet auch der neue Waltz von GamFratesi. Dieser ist aus Bugholz gefertigt und wurde von der Leichtigkeit der Schritte eines der ältesten und bekanntesten Gesellschaftstänze inspiriert – dem Walzer. Dieses Produkt gewährt große Gestaltungsfreiheit, dank der Möglichkeit, mehrere Module einzubeziehen – von denen jedes jeweils aus drei gebogenen Elementen besteht. Die ersten beiden richten sich nach oben und das dritte nach unten. Auf diese Weise positionieren sie diesen entlang der Achse oder spiegeln diese wieder, wodurch die ideale gedachte Linie der geschmeidigen Bewegung zweier Tänzerinnen nachempfunden wird, die sich drehen, drehen, und immer wieder im Rhythmus der Musik drehen, und dem Raum somit das charakteristische Profil verleihen.

yaa_8644__studio_erick_saillet-fileminimizer

Die Retro-Atmosphäre und die Kombination der verschiedenen Elemente erhalten ihren abschließenden Klang durch den schwarz-weißen Marmorboden. Die spielerische Grafik wird durch die kurvigen Elemente der Hocker Cirque von Martino Gamper ergänzt, die sich auf unerwartete Weise in den Boden einfügen. Sie zeichnen das Profil des Sitzes durch eine Kette von zwei oder drei Kreisen aus Holz, die die Beine über die gesamte Länge miteinander verbinden. Eine ästhetische Virtuosität, die sich nahtlos in die Funktionalität des Sitzes einfügt.

 

Credits fotografici: Erick Saillet and Guillaume Grasset

 

 

Finden Sie hier mehr Bilder des Projekts

To give you the best possible experience, this website uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to their use. For more details about cookies, see our Cookie policy Cookie policy

To give you the best possible experience, this website uses cookies. By continuing to browse the site you are agreeing to their use. For more details about cookies, see our Cookie policy

Close